Allgemeines Strafrecht

Jeder kann einmal in das Visier der Ermittlungsbehörden geraten, denn die Liste möglicher Delikte ist lang. Das Strafgesetzbuch (StGB) beinhaltet eine Vielzahl von Tatbeständen, von Körperverletzung über Diebstahl, Urkundenfälschung, Beleidigung oder Nötigung, bis hin zu Erpressung und Betrug.

 

Wenn Ihnen eine Straftat vorgeworfen wird, sollten Sie unbedingt alle ihre Rechte ausschöpfen. Ihnen steht ein umfassendes Schweigerecht zu. Machen Sie keine Angaben zur Sache und lassen Sie sich am besten auch nicht in Plaudereien verwickeln. Bedenken Sie, dass Ihnen umfassend geschultes Personal der Ermittlungsbehörden gegenüber steht. Die Gefahr sich selbst zu belasten ist größer als jeder davon versprochene Nutzen. Besser ist es, wenn Sie auf die Hinzuziehung eines Verteidigers bestehen und mich unter der angebenden Notfall-Nummer anrufen. Die Polizei ist verpflichtet, Ihnen die telefonische Kontaktaufnahme zum Verteidiger ihrer Wahl zu ermöglichen. Ich stehe Ihnen dann gern zur Seite. 

 

Nachdem ich Akteneinsicht beantragt habe und den Akteninhalt umfassend studiert und rechtlicher Würdigung unterzogen habe, erarbeiten wir gemeinsam eine Verteidigungsstrategie, die auf Ihre Wünsche zugeschnitten ist. Ich kläre Sie über die nächsten Schritte sowie den weiteren Gang des Verfahrens auf und begleite Sie zu sämtlichen Terminen. 

 

Bei Fragen rufen Sie mich gerne unter 06134-5721502 an oder füllen Sie das Kontaktformular aus. 



Jugendstrafrecht

Das Jugendstrafrecht enthält keine eigenen Straftatbestände. Es handelt sich vielmehr um zahlreiche Sonderregelungen hinsichtlich der Sanktionen und des Verfahrens, welche am Erziehungsgedanken ausgerichtet sind.

 

Jugendstrafrecht ist anwendbar bei Verfehlungen Jugendlicher und Heranwachsender. Jugendlicher im Sinne des Jugendgerichtsgesetzes (JGG) ist, wer zum Zeitpunkt der Tat 14, aber noch nicht 18 Jahre alt ist. Heranwachsender ist, wer zum Zeitpunkt der Tat 18, aber noch nicht 21 Jahre alt ist, wobei das Jugendstrafrecht auf Heranwachsende nur Anwendung findet, wenn diese in ihrer Entwicklung noch einem Jugendlichen gleich stehen oder es sich um eine typische Jugendverfehlung handelt. 

 

Verhandlungen vor dem Jugendgericht finden in der Regel unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter Beteiligung der Erziehungsberechtigten und der Jugendgerichtshilfe statt. 

 

Die Besonderheiten des Jugendstrafverfahrens sollten bei der Wahl der Verteidigungsstrategie unbedingt Berücksichtigung finden. Ich habe innerhalb meiner Ausbildung für das Jugendgericht gearbeitet und bin deshalb bestens mit den Besonderheiten des Verfahrens vertraut. Ich berate Sie gern in Ihrem persönlichen Fall.


Betäubungsmittel-/Drogenstrafrecht

Das Betäubungsmittelstrafrecht, auch genannt Drogenstrafrecht, ist außerhalb des Strafgesetzbuches geregelt und findet sich im Betäubungsmittelgesetz (BtMG).  Strafbar sind danach insbesondere der An- und Verkauf von Drogen, also das Handeltreiben, aber auch der Erwerb und der bloße Besitz von Betäubungsmitteln. Die zu erwartenden Strafen um Betäubungsmittelstrafrecht variieren, je nach Tathandlung und Droge. Desto härter die Droge, desto größer die Menge desto härter wird auch die Strafe ausfallen. Welche Strafe Sie beim Drogenbesitz erwartet, oder ob das Verfahren vielleicht sogar eingestellt wird, hängt zudem vom Bundesland ab. 

 

Sollte gegen Sie ein Strafverfahren wegen Drogenhandels oder Drogenbesitzes eingeleitet sein, sollten Sie bereits mit Erhalt der Vorladung einen Verteidiger konsultieren. Dies gilt selbst dann, wenn Sie nur als Zeuge vorgeladen sind. Nicht selten birgt eine solche Zeugenvernehmung die Gefahr selbst einer Betäubungsmittelstraftat bezichtigt zu werden. Ein Anwalt für Betäubungsmittelstrafrecht kann Ihnen helfen von Ihrem Auskunftsverweigerungsrecht Gebrauch zu machen und sich nicht ungewollt selbst zu belasten. 

 

Ich berate  und verteidige Sie gerne zu Ihrem persönlichen Fall!


Sexualstrafrecht

Kaum ein anderes Rechtsgebiet ist mit derart heftigen Einschnitten im Leben des Beschuldigten verbunden. Wer einer Sexualstraftat, wie etwa der sexuellen Nötigung, Vergewaltigung, sexuellem Missbrauch oder der Kinderpornographie, bezichtigt wird, für den beginnt die Hölle auf Erden. Die Betroffenen werden meist, ohne jeden Nachweis der Schuld, sozial geächtet und verlieren Familie und Freunde. Oft steht die ganze Existenz auf dem Spiel. 

 

Dabei bleibt den Beschuldigten solcher Verfahren oft kaum eine Möglichkeit ihre Unschuld zu beweisen, da sich die meisten (angeblichen) Vorfälle zwischen zwei Personen abspielen. Es hängt dann viel davon ab, wem das Gericht am Ende glaubt. Nicht selten kommt es zu einer Vorverurteilung durch die Öffentlichkeit, welche sich auch negativ auf die Beweiswürdigung der Richter auswirken kann. 

 

Umso wichtiger ist es, jemanden an seiner Seite zu wissen! Wenn Ihnen der Vorwurf einer Sexualstraftat gemacht wurde, setze ich mich aktiv für Ihre Rechte ein und versuche die unerwünschten Nebenfolgen eines solchen Verfahrens zu vermeiden. Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob der Vorwurf, der Ihnen gemacht wird, zutrifft oder nicht. Als Anwältin für Sexualstrafrecht vertrete ich die Interessen meiner Mandanten, nicht die der Opfer und auch nicht die des Gerichts!

 

Rufen Sie mich unter 06134-5721502 an oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Ich nehme mir Zeit für Ihr Anliegen und berate Sie gerne bei einem persönlichen Termin.



Pflichtverteidigung

Unter gewissen Umständen haben Sie einen Anspruch darauf, dass Ihnen vom Gericht ein Pflichtverteidiger bestellt wird. Die Kosten des Pflichtverteidigers werden dann zunächst von der Staatskasse übernommen, müssen aber, im Falle einer Verurteilung, zurückgezahlt werden.

 

Dabei ist es ein weit verbreiteter Irrtum, dass ein Pflichtverteidiger immer dann bestellt wird, wenn sich der Angeklagte selbst keinen Anwalt leisten kann. Vielmehr besteht das Recht auf einen Pflichtverteidiger nur in den Fällen notwendiger Verteidigung gemäß

§ 140 StPO.  Ein Fall notwendiger Verteidigung liegt beispielsweise vor, wenn die Hauptverhandlung vor dem Landgericht oder dem Oberlandesgericht stattfindet, dem Beschuldigten ein Verbrechen zur Last gelegt wird, wenn eine Straferwartung von mind. einem Jahr Freiheitsstrafe im Raum steht oder wenn wegen der Schwierigkeit der Sach- und Rechtslage die Mitwirkung eines Verteidigers geboten erscheint. 

 

Ein weiterer Irrtum ist es, dass ein Pflichtverteidiger immer vom Gericht ausgesucht wird. Dem Angeklagten steht ein Wahlrecht zu. Er kann dem Gericht einen Anwalt seiner Wahl benennen, der Ihm als Pflichtverteidiger bestellt werden soll. Von diesem Recht sollten Sie unbedingt Gebrauch machen. Einige Richter neigen dazu, nur solche Pflichtverteidiger zu bestellen, die ihnen möglichst wenig Arbeit bereiten oder mit denen - ihrer Meinung nach - eine gute Zusammenarbeit möglich ist. Eine gute Verteidigung arbeitet jedoch nicht mit dem Richter zusammen und macht diesem eher mehr Arbeit. Überlassen Sie es deshalb niemals dem Gericht einen Pflichtverteidiger auszuwählen.


Opfer- & Zeugenbeistand

Als Opferanwältin berate ich Sie eingehend über die Möglichkeiten als Verletzte(r) mittels Nebenklage Einfluss auf das Verfahren zu nehmen und stehe Ihnen bei sämtlichen Terminen zur Seite. Auch als Opfer einer Straftat haben Sie Rechte. Ich helfe Ihnen diese wahrzunehmen, damit Sie im Strafprozess nicht als bloßes Beweismittel fungieren.

 

Auch wenn Sie "nur" als Zeuge geladen sind, kann es sinnvoll sein, sich eines Zeugenbeistandes zu bedienen. Ich berate Sie ausführlich über etwaige Aussage- oder Zeugnisverweigerungsrechte, begleite Sie zur Zeugenvernehmung und stelle sicher, dass Ihre Rechte eingehalten werden. 


Verkehrsrecht

Haben Sie einen Bußgeldbescheid oder Anhörungsbogen erhalten? Droht ein Fahrverbot oder wurde Ihnen der Führerschein entzogen? Hatten Sie einen Unfall und möchten Schadensersatzansprüche geltend machen oder abwehren?

Dann kontaktieren Sie mich gerne unter der Telefon-Nr. 06134-5721502. Ich berate Sie gern über die Erfolgsaussichten Ihres Anliegens im behördlichen oder gerichtlichen Verfahren und setze dieses für Sie durch.